Generalsuche Home Home mobil Mobil Help Hilfe Sitemap Sitemap Kontakt Kontakt Impressum Impressum Datenschutz Datenschutz RSS Feed Feeds
News / Newsletter
Veranstaltungen / Events
Publikationen / E-Library
AMS Publikationen - Forschung
FokusInfo
AMS/ABI-Methodenhandbücher
AMS/ABI-Methodendatenbank
AMS/ABI-Didaktikdatenbank
AMS/ABI-Infohandbücher
AMS Standing Committees
AMS Vision Rundschau
E-Library - Bibliograph. Suche
E-Library - Volltext Suche
Web-Ressourcen
AMS-Quali.-Barometer
Jobchancen Studium
Merkliste Merkliste News
Merkliste Merkliste Events
Merkliste Merkliste E-Library
Merkliste Merkliste Jobch. News
Merkliste Merkliste Methoden
 
Detailansicht E-LibraryKurztipp   
zurück Suchergebnisse  
  Merkliste bearbeiten / via E-Mail sendenTitel merken  
AMS-Arbeitsmarktprognose
VerfasserInnen / HerausgeberInnen
AutorIn 1:Alteneder, Wolfgang
AutorIn 2:Frick, Georg
AutorIn 3:Städtner, Karin
weitere AutorInnen:Wagner-Pinter, Michael
HerausgeberIn 1:Arbeitsmarktservice Österreich, Abteilung für Arbeitsmarktforschung und Berufsinformation
Titel
Titel:Ausblick auf Beschäftigung und Arbeitslosigkeit in Österreich bis zum Jahr 2017
Auftraggeber / Auftragnehmer
Auftraggeber:Arbeitsmarktservice Österreich, Abteilung für Arbeitsmarktforschung und Berufsinformation
Auftragnehmer:Synthesis Forschung
Veröffentlichungsvermerk
Ort:Wien
Verlag:AMS Österreich
Jahr:2013
Abstract
Abstract:Aus dem Vorwort: "Im Sinne einer Mikrovorschau wird in diesem Bericht die Entwicklung des österreichischen Arbeitsmarktes bis zum Jahr 2017 skizziert. Die aus der Mikroprognose gewonnenen Einsichten verdeutlichen ein differenziertes Bild der österreichischen Gesamtwirtschaft und des heimischen Arbeitsmarktes. Im gesamten Beobachtungszeitraum wird ein Umschwung in der konjunkturellen Entwicklung erwartet; die sich im Jahresverlauf 2012 verlangsamende gesamtwirtschaftliche Dynamik erreicht zur Jahresmitte 2013 einen vorläufigen Tiefpunkt, ab 2014 beginnt ein neuer Aufschwung. Österreich kann sich 2013 den angespannten Rahmenbedingungen im Euroraum nicht entziehen. Insbesondere die in den Ländern der europäischen Peripherie gesunkene öffentliche und private Nachfrage wird das Wachstum des österreichischen Exportvolumens schwächen. Verschiedene internationale volkswirtschaftliche Frühindikatoren deuten jedoch auf eine Aufhellung der Weltwirtschaft ab 2014 hin, wovon Österreichs exportorientierte Wirtschaft wesentlich Nutzen ziehen kann. Die ab 2014 beobachtbare positive konjunkturelle Tendenz hält über den Beobachtungszeitraum an und erreicht mit einem BIP-Wachstum von 3,1% im Jahr 2017 einen vorläufigen Höhepunkt.Am österreichischen Arbeitsmarkt kann im gesamten Prognosehorizont ein kontinuierlicher Aufbau der unselbstständigen Beschäftigungsverhältnisse erwartet werden, der sich ab 2015 beschleunigt. (...)"
Verfügbarkeit
Download: hier klicken (PDF  143 KB)