Generalsuche Home Home mobil Mobil Help Hilfe Sitemap Sitemap Kontakt Kontakt Impressum Impressum Datenschutz Datenschutz RSS Feed Feeds
News / Newsletter
Veranstaltungen / Events
Publikationen / E-Library
AMS Publikationen - Forschung
FokusInfo
AMS/ABI-Methodenhandbücher
AMS/ABI-Methodendatenbank
AMS/ABI-Didaktikdatenbank
AMS/ABI-Infohandbücher
AMS Standing Committees
AMS Vision Rundschau
E-Library - Bibliograph. Suche
E-Library - Volltext Suche
Web-Ressourcen
AMS-Quali.-Barometer
Jobchancen Studium
Merkliste Merkliste News
Merkliste Merkliste Events
Merkliste Merkliste E-Library
Merkliste Merkliste Jobch. News
Merkliste Merkliste Methoden
 
Detailansicht E-LibraryKurztipp   
zurück Suchergebnisse  
  Merkliste bearbeiten / via E-Mail sendenTitel merken  
AMS-Arbeitsmarktstrukturbericht
VerfasserInnen / HerausgeberInnen
AutorIn 1:Eppel, Rainer
AutorIn 2:Fink, Martina
AutorIn 3:Mahringer, Helmut
HerausgeberIn 1:Arbeitsmarktservice Österreich, Abt. Arbeitsmarktforschung und Berufsinformation/ABI
Titel
Titel:Die Wirkung zentraler Interventionen des AMS im Prozess der Vermittlung von Arbeitslosen
Untertitel:Arbeitslosengeld, Vermittlungsvorschläge, Maßnahmenzuweisungen und Sanktionen
Auftraggeber / Auftragnehmer
Auftraggeber:Arbeitsmarktservice Österreich, Abt. Arbeitsmarktforschung und Berufsinformation/ABI
Auftragnehmer:Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO)
Veröffentlichungsvermerk
Ort:Wien
Verlag:AMS Österreich
Jahr:2016
Abstract
Abstract:Aus dem einleitenden Teil: "(...) In der vorliegenden Studie wird für vier ausgewählte Interventionen des AMS im Rahmen des Arbeitslosenversicherungssystems bzw. Vermittlungsprozesses überprüft, ob sie eine quantitativ nachweisbare Wirkung auf die Reintegration von arbeitslosen Personen in den Arbeitsmarkt haben. Hierzu zählen (1) das Arbeitslosengeld (bzw. dessen maximale Bezugsdauer), (2) Vermittlungsvorschläge, (3) Zuweisungen zu arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und (4) Sanktionen. Mit dieser Auswahl sollen auch Erkenntnisse darüber gewonnen, welcher Einfluss von einer Ausweitung fordernder, mit Druck zu einer Arbeitsaufnahme verbundener Elemente – etwa einer kürzeren Bezugsdauer für das Arbeitslosengeld, mehr Vermittlungsvorschlägen, mehr Maßnahmenzuweisungen und mehr Sanktionen – zu erwarten wäre. Je nach der betrachteten Intervention und den damit verbundenen Erfordernissen, werden unterschiedliche mikro-ökonometrische Methoden zur Identifikation kausaler Effekte angewandt: ein dynamischer Matching-Ansatz, eine Instrumentalvariablenschätzung und ein Regressions-Diskontinuitäten-Ansatz. Aus einer Zusammenschau der vier Wirkungsanalysen lassen sich Rückschlüsse darauf ziehen, wie das Gesamtsystem aus Unterstützungsleistungen und Bezugsbedingungen für Existenzsicherungsleistungen auf die Beschäftigungsintegration wirkt. (...)"
Verfügbarkeit
Download: hier klicken (PDF  1,33 MB)