Generalsuche Home Home mobil Mobil Help Hilfe Sitemap Sitemap Kontakt Kontakt Impressum Impressum Datenschutz Datenschutz RSS Feed Feeds
News / Newsletter
Veranstaltungen / Events
Publikationen / E-Library
AMS Publikationen - Forschung
FokusInfo
AMS/ABI-Methodenhandbücher
AMS/ABI-Methodendatenbank
AMS/ABI-Didaktikdatenbank
AMS/ABI-Infohandbücher
AMS Standing Committees
AMS Vision Rundschau
E-Library - Bibliograph. Suche
E-Library - Volltext Suche
Web-Ressourcen
AMS-Quali.-Barometer
Jobchancen Studium
Merkliste Merkliste News
Merkliste Merkliste Events
Merkliste Merkliste E-Library
Merkliste Merkliste Jobch. News
Merkliste Merkliste Methoden
 
Detailansicht E-LibraryKurztipp   
zurück Suchergebnisse zurück zur Suchmaske 
  Merkliste bearbeiten / via E-Mail sendenTitel merken  
VerfasserInnen / HerausgeberInnen
AutorIn 1:Hofer, Helmut
AutorIn 2:Titelbach, Gerlinde
AutorIn 3:Weichselbaumer, Doris
weitere AutorInnen:Winter-Ebmer, Rudolf
HerausgeberIn 1:Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK)
Titel
Titel:Diskriminierung von MigrantInnen am österreichischen Arbeitsmarkt
Auftraggeber / Auftragnehmer
Auftraggeber:Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK)
Auftragnehmer:Institut für Höhere Studien (IHS), Wien; Johannes Kepler Universität Linz
Veröffentlichungsvermerk
Ort:Wien
Jahr:2013
Abstract
Abstract:Aus dem einleitenden Teil: "In der Ökonomie versteht man unter Diskriminierung Ungleichbehandlung von Personen oder Bevölkerungsgruppen ungeachtet gleicher Produktivität bzw. Leistungsfähigkeit. Dabei kann diese Ungleichbehandlung bei verschiedenen Stufen bzw. Aspekten einer Erwerbskarriere auftreten, etwa bei der Personalauswahl, bei der Entlohnung, der Förderung und der Beförderung im Job, bei der Entlohnung und beim Arbeitsplatzverlust, Diskriminierung bzw. Ungleichbehandlung kann also sehr vielfältig sein. Im vorliegenden Bericht wird die Ungleichbehandlung bei der Entlohnung und bei der Rekrutierung behandelt. Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, das Ausmaß der Diskriminierung in diesen beiden Bereichen mittels wissenschaftlich fundierter Methoden zu quantifizieren. Hierzu werden in dieser Studie zwei Ansätze zur Überprüfung von möglicher Diskriminierung von MigrantInnen gegenüber InländerInnen verwendet: Zum einen wird ein kontrolliertes Experiment ("Correspondence Testing") durchgeführt, um in einigen wichtige Berufsgruppen Diskriminierung im Rekrutierungsverhalten österreichischer Unternehmen zu testen. Weiters werden die Lohnunterschiede zw. InländerInnen und MigrantInnen anhand von Daten des Mikrozensus und der Arbeitsmarktdatenbank mittels einer Blinder-Oaxcaca-Dekomposition untersucht. (...)"
[Migrationshintergrund, Human Resources, Personalpolitik, Persomalmanagement, Personalrekrutierung, Lohnungleichheiten, Lohnunterschiede]
Verfügbarkeit
Download: hier klicken (PDF  1,31 MB)
URL: Institut für Höhere Studien (IHS), Wien