Generalsuche Home Home mobil Mobil Help Hilfe Sitemap Sitemap Kontakt Kontakt Impressum Impressum Datenschutz Datenschutz RSS Feed Feeds
News / Newsletter
Veranstaltungen / Events
Publikationen / E-Library
AMS Publikationen - Forschung
FokusInfo
AMS/ABI-Methodenhandbücher
AMS/ABI-Methodendatenbank
AMS/ABI-Didaktikdatenbank
AMS/ABI-Infohandbücher
AMS Standing Committees
AMS Vision Rundschau
E-Library - Bibliograph. Suche
E-Library - Volltext Suche
Web-Ressourcen
AMS-Quali.-Barometer
Jobchancen Studium
Merkliste Merkliste News
Merkliste Merkliste Events
Merkliste Merkliste E-Library
Merkliste Merkliste Jobch. News
Merkliste Merkliste Methoden
 
   
zur Suche  
  Merkliste bearbeiten / via E-Mail sendenTitel merken  
AMS report 164
VerfasserInnen / HerausgeberInnen
AutorIn 1:Schmoelz, Alexander
AutorIn 2:Gugitscher, Karin
AutorIn 3:Österle, David
weitere AutorInnen:Petanovitsch, Alexander; Litschel, Veronika; Löffler, Roland
HerausgeberIn 1:Arbeitsmarktservice Österreich, Abt. Arbeitsmarktforschung und Berufsinformation/ABI
Titel
Titel:Berufswahl in der Adoleszenz
Veröffentlichungsvermerk
Ort:Wien
Verlag:AMS Österreich
Jahr:2022
Anmerkung:Dieser AMS report ist ausschließlich als pdf verfügbar.
Abstract
Abstract:Aus dem einleitenden Teil: "Diese Studie präsentiert die Lebensrealitäten von Jugendlichen in Wien am Übergang von der Schule in den Beruf. Es werden unterschiedliche Aspekte aufgezeigt, die bei der Wahl eines Berufes für diese Jugendlichen ausschlaggebend sind. Dabei wird das Augenmerk vor allem auf chancenbenachteiligte Jugendliche und deren besonderen Herausforderungen und Lebensumstände gelegt. Vorgestellt werden spezifische Ressourcen, die bereitgestellt werden müssen, damit diesen Jugendlichen eine gelingende Berufswahl möglich ist. Auf Basis der im empirischen Teil gewonnenen Ergebnisse werden Ansätze zur Stärkung und zum Empowerment der Jugendlichen entwickelt und zusammengefasst. Neben dem Ziel, eine Ausbildung erfolgreich abzuschließen, zeigt sich, dass es arbeitsmarktpolitisch sinnvoll ist, dass diese Jugendlichen:
1. eine aktiv erworbene berufliche Identität entwickeln;
2. eine aktive Positionierung »Ich will« gegenüber Arbeit einnehmen;
3. eine reflektierte Berufswahl treffen.
Um diese Ziele zu erreichen, erweisen sich vor allem humanistische Ansätze der Berufsorientierung, Bildungsberatung und Übergangsbegleitung als wirkmächtig, da sie neben der Begleitung der Berufswahl auch zur Stärkung des Selbstbewusstseins, des Selbstwirkungsgefühls und der Handlungskompetenz des Einzelnen beitragen. (...)"
[Bildungspsychologie, Bildungssoziologie, Berufsbildungsforschung, Berufspädagogik, Bildungswahl, Jugendsozialarbeit]
Verfügbarkeit
Download: hier klicken (PDF  2,42 MB)